Startschuss zum zweiten Jahr „Respekt Coaches“ an der BBS Pirmasens

Mit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 ist auch das Präventionsprogramm „Respekt Coaches“ an der BBS Pirmasens in die zweite Runde gestartet. Svenja Luckscheiter, Mitarbeiterin des Internationalen Bundes (IB), arbeitet in diesem Jahr mit den Klassen des Berufsvorbereitungsjahres BVJ Wirtschaft und Verwaltung, BVJ Hauswirtschaft sowie BVJ Technik zusammen. Erneut ist es das Ziel, Diskriminierung, Vorurteilen sowie Ausgrenzung entgegenzuwirken und ein respektvolles Miteinander zu fördern. Dabei lassen sich die Beteiligten auch nicht vom Corona-Virus ausbremsen.

Kennenlernen im Strecktalpark

Los ging es Anfang September mit einem erlebnispädagogischen Tag im Strecktalpark. Zu Gast war die Erlebnispädagogin Lea Wilde vom CVJM Kaiserslautern. An zwei sonnigen und einem leider etwas verregneten Tag lernten sich die Schülerinnen und Schüler bei verschiedenen Kooperationsspielen und weiteren Aktivitäten besser kennen.

Wie wollen wir miteinander umgehen

„Werte und Normen“ standen schließlich bei einem zweitägigen Workshop im Oktober auf dem Programm. Angeleitet von Svenja Luckscheiter, Lukas Piekenbrok (Respekt Coaches in Kaiserlautern) und Eloise Cologne (Respekt Coaches in Homburg) konnten sich die SuS mit ihren eigenen Werten auseinandersetzen. Sie beschäftigten sich intensiv mit den Unterschieden zwischen Werten, Normen sowie Gesetzen und thematisierten auch persönliche Anliegen. Ihre Wünsche zum Umgang miteinander in der Klassengemeinschaft wurden besprochen und festgehalten.

Das Klassenzimmer wird zum Schauplatz von Respekt und Kreativität

Wie bereits im Vorjahr, ging es auch diesen Dezember für einige Projekttage in die JugendKulturWerkstatt Pirmasens. Unter Berücksichtigung Corona-bedingter Hygienekonzepte stand die Frage „Respekt – Was ist das eigentlich?“ im Mittelpunkt.
In diesem Jahr lag der Fokus der gestalterischen Umsetzung auf der Sparte Bildende Kunst. Die drei Klassenzimmer bekommen ein neues, farbenfrohes Aussehen verpasst, in dem sich ein respektvolles Miteinander widerspiegeln soll.

Ausblick ins zweite Halbjahr

Von Wintermüdigkeit ist auch nach dem Jahreswechsel im Programm „Respekt Coaches“ keine Spur. Mit Alen Brinza vom IB Pirmasens werden die SuS das Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ bearbeiten. Während eines Workshops zum Thema „Cypermobbing“ soll ein kompetenter und selbstbestimmter Umgang mit Social Media gefördert werden. Maximilian Pollux von Sichtwaisen e.V. wird in einem weiteren Workshop aus erster Hand erzählen, welche Folgen Kriminalität und Gewalt wirklich haben. Dazu werfen wir einen Blick auf die Welt hinter Gittern, den Gefängnisalltag und die Auswirkungen der Haft für einen selbst und die Angehörigen. Zudem stehen weitere Projekte mit dem Verein Creative Change aus Offenbach am Main und der Bildungsstätte Anne Frank aus Frankfurt auf dem Programm. Sollten es die Corona-Beschränkungen zulassen, ist zum Abschluss vor den Sommerferien eine kleine Feier geplant.