Auf die Bretter, fertig, los!

Montag, 28. April 2022 um 2:00 Uhr morgens: Eine recht außergewöhnliche Uhrzeit für eine Schulveranstaltung, oder?
Nicht für die 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der dritten Schneesportexkursion. Nach einer coronabedingten Pause war es uns möglich, mit sechs Lehrkräften und 26 („Nochnicht“-) Skisportlern vom 28. März 2022 bis 01. April 2022 in die Gemeinde Sankt Leonhard an den Pitztaler Gletscher zu reisen. Aufgrund der einjährigen Zwangspause war dieses Mal nicht nur der Sport-Theoriekurs der Klassenstufe 11 auf Erlebnisreise, sondern auch die 12-er aus dem Sport-Leistungskurs unseres Beruflichen Gymnasiums.Da fünf volle Skitage für uns auf dem Plan standen, war der erste Tag stark getaktet: Ankunft 8:30Uhr in Stillebach, Ausleihen der Skimaterialien, Einchecken in der Unterkunft, Umziehen und auf zum Gletscherexpress. Oben angekommen führten die Schülerinnen und Schüler die in Kleingruppen vorbereiteten Aufwärmprogramme mit ihren MitschülerInnen durch. Dann wurden bei überwiegend besten Wetterbedingungen auf der Skipiste aus Anfängern Fortgeschrittene und erfahrenere Pistenjäger durften ihr Können an ihre Mitschüler weitergeben.
In unserer Unterkunft bei Rochus und Doris wartete dann jeden Abend ein reichhaltiges Menu, welches wir nach den Herausforderungen der Skitage gerne annahmen. Vor dem Abendessen versammelten wir uns immer gemeinsam zur „Gametime“ mit Gesellschaftsspielen oder trugen sportliche Wettkämpfe am Tischkicker oder bei Headis mit den Lehrern aus. Um die praktischen Erfahrungen zu festigen, versüßten uns Arbeitsaufträgen für unsere Skizeitschrift zusätzlich die Abendstunden 😉
Wieder einmal hat sich gezeigt, wie wertvoll der außerschulische Lernort für die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen sowie die Bindung innerhalb der Kursgemeinschaft und auch jahrgangsübergreifend ist. Glücklicherweise haben wir eine Schulleitung, die uns dieses großartige Erlebnis ermöglicht hat!
Stimmen der Schneesportexperten:
„Die einwöchige Fahrt nach Pitztal war sehr toll, seien es die abenteuerlichen Skifahrten oder auch die spaßigen Spielabende gewesen. Alles in allem war die Skiexkursion ein voller Erfolg. Außerdem konnte man auf der obersten Plattform des Skigebietes die wunderschöne Aussicht der Berge genießen.“
„Allgemein bin ich der Meinung, wir Schüler konnten positive als auch negative Erfahrungen im Gletscher sammeln. Die Fortgeschrittenen hatten ihren Spaß, mit Vollgas die Pisten runterzubrettern, über die Schanzen zu springen und im Tiefschnee zu fahren. Natürlich wurden die Tipps der Lehrer grundsätzlich ignoriert, da wir ja „Profis“ ALLES besser können und wissen. Auch den Anfängern hat es, denke ich, gut gefallen. Die ersten 2–3 Tage standen wohl viele kurz vor ihrer Verzweiflung, hatten wohl auch etwas Wut, da nicht alles gleich so geklappt hat, wie sie es sich wohl vorgestellt hatten. Aber zum Ende hin konnte jeder mehr oder weniger ziemlich sicher den Berg hinunterfahren. Positiv für die Anfänger war es wohl am 3. Tag, mit den Fortgeschrittenen zu fahren, so konnten sie auch von Schüler*innen lernen, etwas mehr fahren und nicht immer nur auf langsamere warten. Positiv war der Ausblick auf dem Gipfel, der Gipfelspalt, in den man hinein gehen konnte und die Pisten, die gut zu fahren waren. Das erste Highlight in unserer Unterkunft war das Essen, was jeden Tag sehr, sehr lecker war. Zweites Highlight war der Aufenthaltsraum, indem man Kicker oder Headis spielen konnte. Zum Schluss die Busfahrt…diese hat auch viel Spaß gemacht, wir hatten einen coolen Busfahrer mit guter Laune. Ein gelungenes Erlebnis! ✌“