Jubel, Jubel – 50 Jahre Wirtschaftsgymnasium und 25 Jahre Technisches Gymnasium

BBS feierte in der Stadthalle – Blick zurück nach vorn

„Die Mühe hat sich gelohnt!“, „Ich weiß nicht, ob man das sagen darf, aber ich mach’s einfach: „Echt geil“, „Tolle Feier! Super Stimmung.“ Nur drei von vielen Kommentaren zur Jubiläumsfeier am 26. Oktober in der Festhalle Pirmasens. Mehr als 180 Gäste…nein, nicht Gäste, sondern Mittäter: Ehemalige Abiturient*innen und Lehrer, viele aus dem aktuellen Kollegium. Aber auch Schüler*innen der jetzigen Oberstufe…als fleißige Helfer im Service oder auf der Bühne in einem kleinen Theaterstück. Die Tanztruppe Campus aus PS…vom Feinsten ehrlich…“Man konnte gar nicht so schnell gucken, wie die tanzten.“ Ein echtes Highlight (unter vielen) die musikalischen Unterbrechungen zwischen den Festreden von Viktoria Gutting und Markus Tretter. Moderiert wurde der Abend vom „Chef“ höchstselbst, OStD Jörg Altpeter. Der dürfte auch einige „echte“ Gäste begrüßen: Frau Petra Jendrich vom Kultusministerium, Herrn Denis Clauer von der Stadt Pirmasens (auch ein Ehemaliger, also nur Halbgast😉) und den Schulelternsprecher Markus Meier (auch nur Halbgast 😉). Alle Festredner*innen und Grußwortesprecher waren sich einig: WG und TG haben nicht nur eine bemerkenswerte Vergangenheit, sondern dürfen auch mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Abi-Plus eben: Verzahnung von Schule und Berufswelt wie sonst nirgendwo.
Und weil er nicht nur Leiter des Gymnasiums, sondern auch noch Deutsch- und Geschichtslehrer ist, bettete StD Heiner Kracke die gymnasiale BBS-Geschichte gekonnt und witzig in die Weltgeschichte ein. Was nicht alles so passiert ist 1969 und 1994, als WG und TG gegründet wurden.
Ein Resümee: Danke für diesen schönen Abend der Begegnung zwischen gestern, heute und morgen; zwischen Jung (damit ist nicht nur Frau Jung, die ehemalige Schulleiterin gemeint 😉) und Alt, zwischen Ehemaligen und Noch-Schüler*innen und Lehrer*innen.
Was nicht nur den Schüler*innen zu Gute kommt, sondern auch allen Lehrkräften guttut: „Bei uns an der Schule geht es wirklich menschlich zu. Das hilft über manche Schwierigkeit hinweg.“ Danke auch dafür einem ehemaligen Schüler. Es ist auch eine bleibende Aufgabe und Herausforderung für die Zukunft.
Zum Schluss gab es noch was „Frommes“ in Reim- und Reinform mit: „Nicht nur Ja und Amen, sondern einem herzlichen Prosit.“

Nachschlag: Im Gefühl des Total-Überwältigt-Seins schlägt Schulleiter Altpeter vor: „Das junge Vorbereitungs-Team hat alles so toll gemacht, die halten wir uns warm, wenn in 25 Jahren…“ Dem schließt sich die Schulgemeinschaft der BBS gerne an. 😉

Genug der Worte…jetzt…Bilder gucken!