Verabschiedung am Tag der Weinbergschnecke

Fast 200 AbsolventInnen der Kaufmännischen Abteilung feiern ihren Abschluss

Jedes Jahr ein Highlight an der BBS. Wie schon im letzten Jahr wegen Umbaus in der Aula der Realschule Plus Kirchberg. Hauptakteure an diesem Tag: Die (Ex)SchülerInnen. Und damit klar wird, was an der BBS so alles an Ausbildungsarbeit geleistet wird (selbstverständlich in Zusammenarbeit mit den Betrieben in der Region , was dann schon besonders und nicht unbedingt selbstverständlich ist), seien hier alle Berufe aufgelistet, die allein in der Kaufmännischen Abteilung zu finden sind: Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute für Dialogmarketing, Steuerfachangestellte, Industriekaufleute, Kaufleute für Groß- und Außenhandel, Rechtsanwaltsfachangestellte, Verwaltungsfachangestellte und last, but not least die VerkäuferInnen und Kaufleute im Einzelhandel. Neben den Zeugnissen und der Ehrung der Klassenbesten wurden auch noch die KMK Sprachenzertifikate in Englisch überreicht, die zusätzlich zum allgemeinen Sprachunterricht erworben wurden.
Allein diese Fülle von gut ausgebildeten AbsolventInnen, so der Schulleiter der BBS, OStD Jörg Altpeter, sei Grund genug, kräftig zu applaudieren. „Durch Ihr Fachwissen, sind Sie in den Betrieben zu einer wichtigen Stütze im beruflichen Alltag geworden. Mehr noch: Sie sind in ihrer Persönlichkeit gereift und das ist Voraussetzung für ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben.“
StD Markus Kiefer schloss sich den Glückwünschen an und betonte: „Die Zeugnisse spiegeln das hohe Niveau der Ausbildung wider. Gerade in einer Zeit großer sozio-ökonomischer Veränderungen der beste Garant dafür, die Zukunft zu meistern.“ Sein Wunsch für die jungen AbsolventInnen: „Bleiben Sie neugierig.“
Auch Frau Matula von der IHK beglückwünschte die frisch gebackenen Kaufleute. „Aus über 300 Ausbildungsberufen im dualen Ausbildungssystem haben Sie ihren Weg gewählt. Sie haben viel erreicht. Aber suchen Sie sich neue Ziele. Die IHK möchte Sie auf ihrem beruflichen Weg auch weiterhin begleiten.“
Das letzte Wort seitens der „Offiziellen“ hatte StD Heiko Weilbach, der als Leiter der Kaufmännischen (und auch fraulichen …;-) ) Abteilung in den vergangenen drei Jahren am dichtesten an den Klassen dran war. Sein Appell: „Bleiben Sie ehrlich.“ Verlässlichkeit, Vertrauen und Klarheit sind seit jeher Werte des ehrlichen Kaufmanns (und auch Frau). Kleine Lügen können den Alltag erleichtern. Ja, das stimmt. Aber die große Politik, der betriebliche Alltag und auch das schulische Leben zeigen: Lügen haben kurze Beine und nur mit der Wahrheit hat man letztlich langfristigen Erfolg. Und alle Jahre wieder der richtig wichtige Satz: „Bleiben Sie unserer Region erhalten. Wir brauchen Ihre Fachkompetenz.“
Das kritisch-sympathische Schlusswort von SchülerInnenseite kam von Annika Allgeier und Maximilian Hartz. „Am Tag der Weinbergschnecke blicken wir auf einen langen Weg zurück. Durch die Wildnis des Schulalltags sind wir gut auf die Wildnis des Lebens vorbereitet.“, meinte der frischgebackene Industriekaufmann. Seine Kollegin resümierte in Anlehnung an den Dichterfürsten Lessing: Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert ist immer noch schneller, als der Schnellste, der sein Ziel nicht mehr im Blick hat. Dazu beigetragen haben sicher auch die LehrerInnen und deshalb gilt auch ihnen unser Dank.
Und wenn wir schon mal beim Danken sind: Danke der BF1 Hauswirtschaft und ihrer Lehrerin für den professionelle Service beim anschließenden Umtrunk. Danke auch an Wasgau C&C für Speis‘ und Trank. Und Danke der spontan gegründeten Schulband der BBS für die wirklich gute musikalische Umrahmung dieses Festaktes.