Marianna Särota

Marianna Särota, ehemalige Schülerin der Berufsfachschule 1 und 2 an der BBS Pirmasens, absolvierte im Anschluss erfolgreich ihr Abitur am Beruflichen Gymnasium, im Bereich Wirtschaft. Im Anschluss an die Schulzeit möchte Sie ein Lehramtsstudium für die gymnasiale Oberstufe, in den Fächer Deutsch und Geschichte, studieren.

2015MariannaSaerota
Fünf Jahre BBS Pirmasens waren für mich aufregend, abwechslungsreich, gaben mir Rückhalt und boten mir die Chance für Entwicklung. Der Übergang von der Berufsfachschule zum Gymnasium war okay und machbar, da das Prinzip Berufsfachschule 1 und 2 auch darauf beruhte, selbstständig Arbeitsaufträge zu erfüllen, besonders im berufsorientierten Teil. Eine gute Übung… nicht nur für die Schule. Auch meine Einstellung, alles zu geben und unbedingt „dran“ bleiben zu wollen, hat mir den Übergang leicht gemacht. Besonders gut haben mir am Beruflichen Gymnasium die Themen im Leistungskurs Deutsch gefallen, die Auseinandersetzung mit ethischen Prinzipien in sozialen Beziehungen. Insbesondere die Vernetzung unter den Fächern ist mir dabei aufgefallen. Weniger gut empfand ich Äußerungen, wie: „Ach, Du kommst ja aus der Berufsfachschule?“. Oft war ein negativer Unterton dabei, obwohl ich für mich sagen kann, dass es totaler Quatsch ist. Rückblickend kann ich sagen, es hat Spaß gemacht. Ich gehe mit einer positiven Erinnerung weg und werde die Zeit vermissen. Es ist ja auch eine Persönlichkeitsentwicklung, die man da durchmacht. Dankbar bin ich für das, was ich auch von meinen ehemaligen Lehrer/innen als Rückmeldung bekommen habe; von Frau Stenger und Frau Schäfer aus der Berufsfachschule, Frau Gölzer aus der 11. Klasse am Beruflichen Gymnasium, die ich im Grundkurs VWL hatte. Eines weiß ich jetzt sicher: Bildung macht einem ja unabhängig.