„BBS kreativ“

Print this pageEmail this to someoneShare on Facebook2Share on Google+0Tweet about this on Twitter

Schülerfirma des Berufsbildenden Schule Pirmasens geht erfolgreich an den Start

Nach getaner Arbeit gab es in der BBS Pirmasens am vorletzten Schultag einen besonderen Anlass zum Feiern: Die Schülerfirma „BBS kreativ“, in der insgesamt fast 25 Jungen und Mädchen des Berufsvorbereitungsjahrs Technik und der Berufsfachschule 1 Holz „beschäftigt“ sind, stellte gemeinsam mit ihren Lehrern den Vertretern der Stadtspitze und der Schulleitung, diversen Sponsoren und Mitschülern ihre Arbeit vor.

Im überdachten Bereich des Schulgeländes war dazu fast die komplette Produktpalette aufgestellt: Windlichter und Reagenzglasvasen, Weinregale und Träger für Weingläser, Kerzenblöcke und Edelrost-Kerzenflammen, Pflanzkübel und Sitzbänke – eigentlich alles Erdenkliche, was man aus heimischen Hölzern als Basismaterial herstellen kann. Manche Besucher testeten gleich die modernem Möbel aus Europaletten oder die urgemütliche Relaxliege. Betonwürfel-Lampen, Sonnenuhren und ein eigens gebauter Grill, der an diesem Morgen gleich zünftig „eingeweiht“ wurde, runden das Angebot ab. Viele Südwestpfälzer konnten es bereits in den letzten Wochen z.B. beim Wasgau-Markt auf der Husterhöhe und bei der „Lebensart“-Messe im Strecktal bewundern.

Oberstudienrat Timo Heim, der die „Schülerfirma“ initiierte und die konzeptionellen, rechtlichen und pädagogischen Vorüberlegungen koordinierte, erläuterte in seiner Begrüßung die Ziele dieses pädagogischen Schulprojekts. Mit der Schülerfirma wolle die Berufsbildende Schule Pirmasens ihrem Motto „Mit uns in eine erfolgreiche berufliche Zukunft“ einen weiteren Aspekt hinzufügen. Es gehe um die Verbindung von handwerklichen, ökonomischen und sozialen Kompetenzen. Die praktische und kreative Arbeit im berufskundlichen Unterricht werde ergänzt durch Akquise, Marketing und kaufmännisches Denken, wie es auch in einer „richtigen“ Firma üblich ist. Doch nicht nur das: Mindestens 10 % des Geschäftserlöses fließen in regionale soziale Projekte. In diesem Schuljahr durfte sich die „Regenbogen Kinderhilfe“ über einen Scheck von 400 Euro freuen, der von zwei Schülern der beteiligten Klassen aus diesem Anlass überreicht wurde.

Claus Eckerlein und Marco Heim, als Klassenlehrer ebenfalls federführend in das Projekt eingebunden, wiesen auf eine neue Unterrichtskultur hin. Schülerinnen und Schüler könnten ihren „Lebensraum Schule“ in einem gewissen Maße selbstorganisiert und damit attraktiver gestalten. Eine solche neue Lehr-Lern-Kultur brauche ihre Zeit, schaffe aber mittelfristig ein deutlich angenehmeres Lernklima und fördere Teamfähigkeit, Toleranz und gegenseitige Rücksichtnahme.

Sobald die Schülerfirma durch die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen Gewinne erwirtschaft, werden diese einerseits in der Firma für notwendige Investitionen, anderseits aber auch für gemeinschaftsfördernde Projekte verwendet. Eine dreitägige Klassenfahrt nach Paris wäre beispielsweise für die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres ohne die Erlöse aus der Schülerfirma undenkbar gewesen, und auch die Holzklasse der Berufsfachschule freute sich über einen erheblichen Zuschuss zu der einwöchigen Berlinfahrt.

Einig sind sich alle Beteiligten, dass dies nur der Anfang ist. Eine Fortführung des Projekts mit weiteren Klassen ist geplant, ebenso wie die Entwicklung eines Logos oder die Vorstellung der Produkte in einem Online-Katalog. „Mit unserer Schülerfirma wollen wir in der Region Präsenz zeigen und zugleich die Region positiv nach außen repräsentieren“, formuliert Heim eine weitere Zielsetzung. Deshalb sind weitere Verkaufstermine an verschiedenen Orten der Stadt Pirmasens vor allem in der Weihnachtszeit anvisiert, die in der örtlichen Presse bekannt gegeben werden.

Hier geht’s zur Website von BBS Kreativ.