Bundesprogramm “Respekt Coaches” beendet dritte Runde

Mit dem Schuljahr 2021/22 geht bereits das dritte Jahr des Bundesprogramms “Respekt Coaches” an der BBS Pirmasens zu Ende. Gemeinsam mit rund 40 Schülerinnen und Schülern der BVJ Klassen Wirtschaft und Verwaltung, Hauswirtschaft und Technik beschäftigte sich Svenja Attinger, Mitarbeiterin des Internationalen Bundes (IB), mit Themen rund um Diskriminierung, Vorurteile und Ausgrenzung. Das Ziel: die Förderung eines respektvollen Miteinanders. Der Startschuss fiel zu Beginn des Schuljahrs mit einem Erlebnistag zum Kennenlernen im Strecktalpark. Während des Schuljahrs ging es in den Workshops unter anderem um die eigene Identität (mit Focus Up), Ausländerfeindlichkeit, Freundschaft, Sexismus und Gruppenzwang (mit Creative Change e.V.) und Respekt (mit der JugendKulturWerkstatt Pirmasens). Alen Brinza vom Jugendhaus One in Pirmasens sprach mit den Schülerinnen und Schülern über den Umgang mit Konflikten. Zu den Höhepunkten zählte die Fahrt nach Frankfurt zur Bildungsstätte Anne Frank. Dort setzten sich die Klassen mit Diskriminierung und Rassismus auseinander. In Kooperation mit der Polizei wurden Sexting, Sextortion und Cybergrooming thematisiert, zudem standen die Themen Cybermobbing, Hate Speech und Fake News (mit Medien+Bildung) auf dem Programm.

Am 20.Juli fand die Abschlussveranstaltung in der Aula der Käthe Dassler Schule statt. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern wurde das Abschlussvideo zu den durchgeführten Workshops, Projekttagen und Seminaren angeschaut, um anschließend den Tag bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen zu lassen.