San Sebastián meets Pirmasens

Wenn’s jetzt jemandem Spanisch vorkommt, ist das gewollt
Wunderbar Seltsames konnte man in der letzten Woche an unserer Schule erlebt werden. Auf den Gängen und Fluren…überall kleine Grüppchen lachender und plappernder junger Leute. Ist eben schon erfrischend und ansteckend, wenn Besuch aus dem Baskenland mit viel Temperament und Lebensfreude in den bisher grau-nassen Pfälzer Wald kommt. Wie es dazu kam? Ein kleiner Bericht des Teams, das sich während der erlebnisreichen Zeit mehr als gastfreundlich um die Austausch Schüler gekümmert hat.
Monatelang haben wir im Unterricht und über eTwinning darauf hingearbeitet. Dann endlich war es soweit: Wir konnten unsere spanischen Projektpartner am Frankfurter Flughafen begrüßen. Kurz die Fakten: 26 spanische Schüler*innen unserer Partnerschule “Mundaiz” in San Sebastián, begleitet von zwei Lehrern kamen vom 28.2. bis zum 6.3. zu uns zu Besuch. Gemeinsam haben wir eine wundervolle und aufregende Woche mit vielen spannenden Aktivitäten verbracht. Ob jemand bei unserem Ausflug „sein Herz in Heidelberg verloren hat“, ist nicht bekannt. Toll fanden wir, dass immerhin der OB unserer Stadt es sich nicht nehmen ließ, die internationalen Gäste zu begrüßen. Unser Sport-LK organisierte die phänomenalen Wintergames. Skispringen Indoor…muss man erlebt haben. Hoch her ging’s auch in der Kletterhalle in ZW. Logisch, dass an einer Berufsbildenden Schule in Pirmasens auch Betriebe der Stadt besucht wurden, um zu erklären, wie das Duale Ausbildungssystem funktioniert. Wir haben viele Bereiche der BBS erkundet (Schülerfirma, die Hauswirtschaft hat für uns gekocht), mit Berufsschulklassen gemäß dem Projektthema “Working in the EU” über das deutsche Ausbildungssystem und den deutschen Arbeitsmarkt gesprochen. Europa konkret eben. Die Gäste waren erstaunt, wieviel Praxisbezug im Unterricht integriert ist. Und das war nur das offizielle Programm, natürlich ging der Austausch in den Gastfamilien noch weit darüber hinaus. Auf jeden Fall hat uns die Woche bei der interkulturellen Kompetenz und dem fachlichen Wissen nach vorne gebracht. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch Ende März.
Klingt nicht nur gut, sondern war es auch. Das sagen alle, die dabei waren. Möglich gemacht haben dies alles das Vorbereitungsteam der BBS, die teilnehmenden Schüler*innen und die Gastfamilien, bei denen die jungen Spanier untergebracht waren. Allen im Namen der Schulgemeinschaft der BBS…HERZLICHEN DANK.