Nachmachen…nicht nur erlaubt, sondern erwünscht

Fortbildungsveranstaltung des Pädagogischen Landesinstitutes an der BBS

Zehn LehrerInnen aus ganz Rheinland-Pfalz konnte Schulleiter Jörg Altpeter zu einer nicht ganz alltäglichen Fortbildung unter dem Motto: Schülerfirma -Live erleben auf dem Gelände der BBS begrüßen. Ziel dieser Veranstaltung war es, die seit Jahren erfolgreiche Arbeit der Schülerfirma für andere Schulen transparent zu machen. „Dabei ist Nachmachen nicht nur erlaubt, sondern sogar gewünscht“, ist die einhellige Meinung des Lehrerteams. Während der ganztägigen Veranstaltung stellten die begleitenden Lehrer, Marco und Timo Heim, sowie Claus Eckerlein die Arbeit der Schülerfirma an einem (fast) ganz realen Auftrag vor. Die TeilnehmerInnen der Fortbildung konnten somit live erleben, wie die Schüler einen Auftrag abarbeiten. Los ging es im Klassensaal, wo die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen einer Schülerfirma erklärt wurden. Aber auch die Jahresplanung, das nötige Marketing und die Dokumentation waren Thema.
Weiter ging es in den Werkstätten der BBS. Hier zeigten die Schüler unter fachlicher Anleitung ihr Können in der Produktion. Angenehm unterbrochen wurde der “bewegte Fortbildungstag“ durch ein Mittagessen, das von SchülerInnen zubereitet wurde.
Wichtig war den Machern der Fortbildungsveranstaltung das konkrete Erleben des Alltags einer Schülerfirma und der lebendige Erfahrungsaustausch. „Man muss Schülerfirma leben, sonst funktioniert das nicht.“ Darin sind sich die betreuenden Lehrer einig. Eine weitere wichtige Voraussetzung zum guten Gelingen sind die Motivation der Schüler und die Unterstützung durch die Schulleitung, da der Betrieb weit mehr ist als gewöhnlicher Schulalltag. Dass sich die Mühe lohnt, ist – jedes Jahr aufs Neue – „unsrer Schülerfirma“ anzumerken.
Bleibt zu wünschen, dass diese Fortbildung „Früchte trägt“ auch an anderen Schulen.