BBS-Schüler top bei Unternehmensplanspiel „TOPSIM“ – Gymnasiasten als Jung-Unternehmer

Vier angehende Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums bewiesen ein erfolgreiches unternehmerisches Händchen und belegten beim Unternehmensplanspiel „TOPSIM“ den ersten Platz. Marius Klein, Sebastian Groß, Athanasios Karantonis und Nico Hammer setzten sich gegen die Konkurrenz aus Pirmasens und Zweibrücken durch und agierten bei dem zweitägigen Planspiel an der Hochschule Zweibrücken als erfolgreiche Jung-Unternehmer. Ein klarer Fokus auf Qualität und Nachhaltigkeit, dazu hohe Investitionen in die Qualifikation und die Zufriedenheit der Mitarbeiter: Das war das Erfolgsrezept der vier angehenden Abiturienten.

Aufgabe der Schüler war es, in einem fiktiven Unternehmen die Rolle des neuen Vorstandes übernehmen und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen, Zahlen richtig deuten sowie strategisch Ziele formulieren und umsetzen. Mit welcher Strategie soll unser Unternehmen am Markt sein? Welche Veränderungen am Markt sind der Wirtschaftsprognose zu entnehmen? Wie sollen die Produkte weiterentwickelt werden? Das waren nur einige wenige betriebswirtschaftliche Fragen, mit denen sich die Schüler auseinandersetzen mussten.

„Wir haben gelernt, wie wichtig eine funktionierende Teamarbeit ist“, sagten Marius Klein, Nico Hammer, Athananios Karantonis und Sebastian Groß im Anschluss an ihre Abschlusspräsentation. Nach fünf Geschäftsperioden erzielten sie das beste Geschäftsergebnis. „Ganz wichtig war, dass wir immer fundierte Kalkulationen durchgeführt haben“, betonten sie. Die Theorie aus der Schule hier anwenden zu können, sei zudem ein schöner Ansporn gewesen.

Das „TOPSIM“-Managementplanspiel wird von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestpfalz, den Wirtschaftsförderungen der Städte Pirmasens und Zweibrücken sowie dem Fachbereich Betriebswirtschaft der Hochschule Kaiserslautern ausgerichtet. Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung von der Sparkasse Südwestpfalz.