Diesseits von Wikipedia und Internet – Ein Unterrichtsgang in die Welt des Buches

Es soll doch tatsächlich Menschen geben, die Bücher für „etwas von gestern“ halten und mit diesen seltsamen Papiermonstern mit den vielen Blättern zwischen dicken Pappdeckeln wenig bis nichts anfangen können.

Um dies zu ändern organisierte die Kursleiterin des Deutsch LK 17/5, Victoria Gutting-Krumm, einen Unterrichtsgang in die Stadtbibliothek Pirmasens. (Anm. der Redaktion: Keine Fake News, diese Bibliothek gibt’s wirklich). Weiß doch die engagierte Junglehrerin noch ganz genau: An der Uni, aber nicht nur da, geht es ohne Bücher nicht. Es gibt Bildung auch diesseits des Internets.
Und damit ihre SchülerInnen schon vor dem Abitur eine Bibliothek mit ganz vielen Bücher von innen gesehen haben, hieß es darum: BBS goes Bildung outside school. Die Leiterin der Stadtbücher höchstselbst, Frau Ulrike Weil, gab eine Einführung in Sachen Orientierung in dem Bücherparadies. Und dann ging’s los: Literaturrecherche zu den zuvor vorgegebenen Referatsthemen. Schnell wurde allen klar: Es gibt mehr als Internet und Wikipedia. Und: Es lohnt sich, Bücher zu lesen. Natürlich ist das anstrengend. Und weil Bildung in Sachen Buch im doppelten Wortsinn erschöpfend ist, gab es für „die lieben Kleinen“ zum Abschluss noch einen Ausflug in die heile Welt der Kinderbücher. Wie man hört, soll dieser Trip in die eigene Kindheit so mancher Schülerin und so manchem Schüler ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.
ÜBRIGENS: Es ist nicht verboten, auch ohne Lehrerin in die Bibliothek zu gehen.